Wiener Zinshausmarktbericht 2021

MARIAHILF

Zinshauspreise Renditen

2.000 bis 6.000* EUR/m 2­ 1,5 bis 2,8%

Monatsmieten netto in EUR/m 2

Wohnungen Büros Geschäftslokale

Ø 12,20 10,0 bis 17,0

30–120

A-Lagen B-Lagen

6–25

Österreichs wichtigste Einkaufsmeile, die Innere Mariahilfer Straße, war trotz Corona und Lockdowns eines der Top-Zielgebiete für Zinshausinvestoren – Deals zu Rekordpreisen inklusive. 6., Mariahilf

Kontinuierlich steigende Preise

ze 17.000 Euro pro Quadratmeter verkauft. Dieser Preis ist zwar nicht repräsentativ, doch 10.000 Euro und darüber werden in der Mariahilfer Straße regelmäßig erzielt. Besonders viel Bewegung gab es im Umfeld des Europaplatzes beim Westbahnhof, unter anderem mit einer Transaktion in der Bürgerspitalgasse. Einerseits ist hier schlicht ein Nachzieheffekt im Gefolge der weiter stadteinwärts gelegenen Straßenabschnitte zu verzeichnen, andererseits versprechen auch das gut funktionierende Ein- kaufszentrum am Westbahnhof und vor allem das gleich danebenliegende und weitgehend fertigge- stellte IKEA-City-Einrichtungshaus eine weitere Aufwertung dieser Lage. Auch abseits des Spezialmarkts Mariahilfer Straße entwickelte sich der Bezirk positiv. Das Preisniveau ist weiter gestiegen, mittlerweile werden bis zu 6.000 Euro erzielt. Im Bereich der Gumpendorfer Straße und näher Richtung Wiental in oder nahe der Mollardgasse wurden mehrere Abriss-/Neubau-Projekte realisiert. Abzuwarten bleibt, ob bereits seit längerem gewälzte Pläne einer Verkehrsberuhigung der Gumpendorfer Stra- ße, die die Wohnqualität weiter erhöhen würden, tatsächlich umgesetzt werden.

Der Zinshausmarkt des sechsten Bezirks ist quan- titativ mehr als jeder andere vom Geschehen in einer einzigen Straße geprägt. Auch 2020 entfiel mehr als die Hälfte des neuerlich gestiegenen Transaktionsvolumens auf die Mariahilfer Straße und ihren unmittelbaren Nahebereich. Die im Grundbuch eingetragenen Käufe von Gesamt- objekten und Anteilen erreichten mehr als 100 Mio. Euro, dazu kommen signifikante Transaktio- nen, die noch nicht verbüchert sind.

„Das Einkaufszentrum West- bahnhof und das IKEA-City-Ein- richtungshaus sorgen für neue Dynamik beim Europaplatz.“

Dieser Anstieg ist umso bemerkenswerter, als die Einkaufsstraße im Vorjahr natürlich massiv unter den Coronabeschränkungen litt. Das hat aber offensichtlich das Interesse der Investoren nicht geschmälert oder die Preisentwicklung beein- trächtigt. So wurde im zentralen und teuersten Abschnitt im Bereich Neubaugasse das Objekt Mariahilfer Straße 69 um 40,6 Mio. Euro oder stol-

34

* Wegen des überdurchschnittlichen Einzelhandels-/Gewerbeanteils höherer Kaufpreis pro m²

Powered by