Wiener Zinshausmarktbericht 2021

LEOPOLDSTADT Monatsmieten netto in EUR/m 2

Wohnungen Büros Geschäftslokale

Ø 11,60 10,0 bis 18,5

11–25

A-Lagen B-Lagen

5–10

BRIGITTENAU Monatsmieten netto in EUR/m 2

Wohnungen Büros Geschäftslokale

Ø 10,95 9,0 bis 18,5

LEOPOLDSTADT

Zinshauspreise Renditen BRIGITTENAU

Zinshauspreise Renditen

2.500 bis 4.500* EUR/m 2­ 1,5 bis 2,50%

2.300 bis 3.700 EUR/m 2­ 2,0 bis 3,0%

10–20

A-Lagen B-Lagen

5–11

2., Leopoldstadt | 20., Brigittenau Die „Insel“ zwischen Donau und Donaukanal bietet trotz bereits deutlich ge- stiegener Preise dank der Nähe zur Innenstadt und der dynamischen Stadtent- wicklungsprojekte noch großes Potenzial.

Zinshaus-Hotspot Praterstern

Bezirks bei, auch wenn sie von den Zinshauslagen etwas weiter entfernt sind.

Der Praterstern ist der traditionelle Mittelpunkt des zweiten Bezirks. Allerdings konnte dieser zen- trale Platz lange nicht mit der Aufwertung seines Umfelds, etwa im Bereich der Achse Lassallestra- ße oder auch des Stuwerviertels, mithalten. Die nun aber intensiv angegangenen Maßnahmen zur Sanierung des sozialen Brennpunkts machen die- sen zunehmend zu einer aussichtsreichen Lage, in dessen Umfeld noch beträchtliches Wertsteige- rungspotenzial für Zinshäuser schlummert. Damit erhält der ohnehin bereits sehr attrak- tive und vielbeachtete Markt weitere Impulse, von denen insbesondere die Lagen im Umfeld der Praterstraße profitieren sollten. Die 2020 fixierte zusätzliche Zusammenlegung wichtiger ÖBB-Bereiche im wenige Meter vom Praterstern entfernten Quartier Lassalle wird diesen weiter verstärken. Damit stehen die Chancen gut, dass das aktuelle Preisniveau von bis zu 4.500 Euro/m² weiteren nachhaltigen Auftrieb erhält. Prestige- trächtige Stadtentwicklungsprojekte wie an der „Waterfront“ entlang der Donau mit dem High- light Marina Tower (Fertigstellung: 2022) sowie die Erweiterung Viertel Zwei als auch der neue Fernbus-Terminal Wien tragen zur Aufwertung des

2020 wurden in der Leopoldstadt 17 Zinshäuser und Zinshausanteile gehandelt, wobei alle Trans- aktionen deutlich unter zehn Mio. Euro lagen und kleiner als in den Vorjahren waren. Das Volumen von knapp 80 Mio. Euro entsprach rund fünf Pro- zent des Wiener Zinshausmarkts, der Marktanteil lag damit deutlich unter dem von 2019, als rund zehn Prozent auf den zweiten Bezirk entfielen. „Das Stadtentwicklungsgebiet Nordwestbahnhof wird den 20. Bezirk entscheidend verändern.“ Auch der Nachbarbezirk Brigittenau entwickelt sich positiv, das Marktvolumen betrug 2020 annä- hernd 44 Mio. Euro. Das Preisniveau von durch- schnittlich 3.300 Euro/m² weist noch einiges Potenzial auf, der wichtigste Treiber ist das große Stadtentwicklungsgebiet Nordwestbahnhof, in dem eben nicht nur attraktive Wohnprojekte re- alisiert werden, sondern auch zahlreiche Arbeits- plätze sowie wichtige Infrastruktureinrichtungen (Schulen, Grünräume) entstehen werden.

26

* Wegen des überdurchschnittlichen Einzelhandels-/Gewerbeanteils höherer Kaufpreis pro m²

Powered by